Vision2030
Sie sind hier: Home » Aktuelles » Artikel          
05.10.2015
Bosch Rexroth: Beschäftigte gegen den Kahlschlag

Ende Juli verkündete Bosch Rexroth, man wolle 450 Millionen durch Einschnitte sparen. Die Zeche zahlen sollen - natürlich - vor allem die Beschäftigten, aber auch eine Gefährdung des gesamten Unternehmens in der Zukunft ist nicht auszuschließen. Belegschaften und IG Metall machen gegen die riskanten Pläne mobil - mit einem standortübergreifenden Aktionstag.

Spiel mit dem Feuer

Betroffen ist vor allem der Bereich Mobile Anwendungen, aber mittlerweile breitet sich in allen Betrieben die Unruhe aus. Die Befürchtung: Massive Einschnitte in diesem Bereich könnten die Substanz von Bosch Rexroth so stark schwächen, dass mit dem ersten Schritt ein Stebren auf Raten eingeleitet wird. Beschäftigte, Betriebsräte und IG Metall gemeinsam sind daher entschlossen, keine Einschnitte hinnehmen, die Bosch Rexroths Zukunft gefährden. Jürgen Wechsler, Bezirksleiter der IG Metall Bayern, kritisierte Ende Juli: "Es ist schwer vorstellbar, dass Bosch Rexroth indirekt bereits Arbeitsplatzabbau ankündigt, aber noch keine konkreten Details nennen kann. Was bisher auf dem Tisch liegt, vermittelt den Eindruck, das Unternehmen wolle eine Schieflage vor allem auf Kosten der Beschäftigten korrigieren."

Bosch in der Pflicht

Auch aus Sicht der Arbeitnehmer ist die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens nicht hinnehmbar und erfordert schnelles Handeln. Dabei steht allerdings die Überzeugung im Vordergrund, dass ein Standortumbau und andere Restrukturierungsmaßnahmen nur Sinn haben, wenn sie auf die nachhaltige Sicherung der Standorte für die Zukunft abzielen. Die Arbeitnehmervertreter fordern daher einen konstruktiven Dialog und die grundsätzliche Bereitschaft, das aktuelle Konzept nochmals zu prüfen und ergebnisoffen zu diskutieren. Falsche Entscheidungen zu Lasten der Belegschaft gab es bereits in der Vergangenheit - das darf nicht noch einmal passieren.

Aktionstag für die Zukunft

Bosch wird Ende Oktober über das weitere Schicksal von Rexroth entscheiden. Die Arbeitnehmerseite unterstreicht im Vorfeld die Forderung, ihre Erkenntnisse wie zugesagt in die endgültige Konzeption einfließen zu lassen. Ein gemeinsamer Aktionstag aller Standorte am zwölften Oktober in Elchingen verleiht dieser Forderung Nachdruck.


» Infos zum Aktionstag gibt es bei allen IG Metall-Betriebsräten und Vertrauensleuten in den Bosch Rexroth-Betrieben
» Details zur Situation enthält der Aufruf zum Aktionstag, den man als PDF über untenstehenden Link (BoschRexroth-2015-10.pdf) herunterladen kann

Dateien:
BoschRexroth-2015-10.pdf

» drucken


Geschäftsstelle Ingolstadt

Paradeplatz 9
85049 Ingolstadt

 0841 93409-0
  0841 93409-99

ingolstadt(at)igmetall(dot)de

Öffnungszeiten:
Montag:
  08:00 - 10:00
  13:00 - 16:30
Dienstag - Donnerstag:
  08:00 - 12:00
  13:00 - 16:30
Freitag:
  08:00 - 12:00

Facebook
IG Metall im MLZ Manching
IG Metall aktiv bei Audi
IG Metall aktiv im GVZ
Blog: Zukunft der Arbeit
Servicegesellschaft der IG Metall
Kampagnen